Leistungsspektrum: Ozon-Therapie


Die HOT (Hämatogene-Oxydations-Therapie) ist eine Blutsauerstofftherapie, die bereits in den 30er Jahren vom Arzt Dr. Wehrli erfunden und seitdem immer weiter verbessert wurde.

Ca. 100 Milliliter patienteneigenen Blutes werden hierzu in eine Vakuumflasche aufgezogen und mit Ionisiertem Sauerstoff (Ozon) zur Reaktion gebracht. Das Blut reichert sich nun mit dem Sauerstoff an und wird dann dem Körper wieder zugeführt.

Sie hat sich bei vielen Erkrankungen bewährt, z.B. bei Durchblutungsstörungen aller Art, Migräne, Kopfschmerz, Schwindel, Unterschenkelgeschwüre (z.B. durch Diabetes), altersbedingten Gelenkdegenerationen, verschlechterter Sehfähigkeit.
Kompetenz seit über 30 Jahren